Ostern- Auferstehungstag - Haeven-Up.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ziel und mehr > Infothek > Christliche Feiertage
Ostern ist im Christentum der jaehrliche Gedaechtnistag der Auferstehung Jesu Christi von den Toten.
Die Bibel teilt uns mit, dass Jesus damit "den Tod zunichte gemacht, und Leben und Unverweslichkeit/Unvergaenglichkeit ans Licht gebracht hat durch das Evangelium. Er hat nach dem Neuen Testament als "Menschensohn" und "Sohn Gottes" den Tod ueberwunden und ist auferstanden von den Toten zum ewigen Leben. Da die Heilsereignisse nach Auskunft der Bibel in eine "Pessachwoche" fielen (juedisches Passahfest), bestimmt der Termin dieses beweglichen juedischen Hauptfestes auch das Osterdatum: Ostern faellt immer auf den Sonntag nach dem ersten Fruehjahrsvollmond, im gregorianischen Kalender also fruehestens auf den 22. Maerz und spaetestens auf den 25. April. Mit diesem beginnt die oesterliche Freudenzeit („Osterzeit“), die fuenfzig Tage bis einschließlich Pfingsten andauert.

Der im deutschen gebraeuchliche Name "Ostern" ist altgermanischen Ursprungs und haengt wohl mit der Morgenroete und der Himmelsrichtung „Osten“ zusammen: Der Ort der aufgehenden Sonne gilt im Christentum auch als Symbol fuer den auferstandenen und wiederkehrenden Jesus Christus. Es gibt verschiedene Meinungen bezueglich des Namens dieses Gedenktages. Ideal und unmissverstaendlich ist der Name "Auferstehungsfest".

Kein Mensch hat die Auferstehung gesehen, aber Viele den Auferstandenen Jesus selbst.
- Die Wachsoldaten hatten eine Begegnung am Grab mit einer Lichtgestalt (Engel oder Jesus selbst), die Sie so ueberraschte, dass sie umfielen -
- Jesu Grab war leer, obwohl es von den roemischen Soldaten streng bewacht wurde -
- Die Wachsoldaten wurden bestochen, damit sie nicht darueber sprechen, was geschehen war -
- Die erste, die den "Auferstandenen Jesus" sah, war Maria Megdalena. Sie lief zu den anderen Juengern und berichtete ihnen, sie aber glaubten ihr nicht -
- Petrus aber (der Jesus verraten hatte) lief zuerst los und war am Grab vor den anderen -
- er erschien vor den Aposteln und den Juengern, die von Jerusalem nach Emmaus unterwegs waren. Sie erkannten Ihn am "Brechen des Brotes" und "kehrten um" nach Jesrusalem -
- dann traf er die Juenger alle in einem verschlossenen Raum vor, den er einfach betrat (jedoch nicht durch die Tuere) -
- Thomas (der Unglaeubige) durfte den Auferstandenen Jesus beruehren -
- Petrus begegnete dem Auferstandenen am See
- Bis zu seiner Aufnahme in den Himmel (Rueckkehr in den Himmel, Himmelfahrt genannt) erschien er den Juengen 40 Tage lang.

Christen glauben dem Bericht der Bibel, dass Jesus von den Toten auferstanden ist. Fuer sie ist Ostern "Der Auferstehungstag", an dem Jesus Christus von den Toten auferstanden ist.
Joh 5,29  ...und es wird hervorkommen: die das Gute getan haben zur Auferstehung des Lebens, die aber das Böse verübt haben zur Auferstehung des Gerichts.
Joh 11,25  Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist;
Apg 4,33  Und mit großer Kraft legten die Apostel das Zeugnis von der Auferstehung des Herrn Jesus ab; und große Gnade war auf ihnen allen.
Apg 24,15  und die Hoffnung zu Gott habe, die auch selbst diese hegen, daß eine Auferstehung der Gerechten wie der Ungerechten sein wird.
Röm 6,5 Denn wenn wir verwachsen sind mit der Gleichheit seines Todes, so werden wir es auch mit der <seiner> Auferstehung sein,
1Kor 15,12  Wenn aber gepredigt wird, daß Christus aus den Toten auferweckt sei, wie sagen einige unter euch, daß es keine Auferstehung der Toten gebe? /1Kor 15,13  Wenn es aber keine Auferstehung der Toten gibt, so ist auch Christus nicht auferweckt;
1Kor 15,21  denn da ja durch einen Menschen <der> Tod <kam>, so auch durch einen Menschen <die> Auferstehung <der> Toten.
1Kor 15,42  So ist auch die Auferstehung der Toten. Es wird gesät in Vergänglichkeit, es wird auferweckt in Unvergänglichkeit.
Offb 20,5  Die übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung.
Offb 20,6  Glückselig und heilig, wer teilhat an der ersten Auferstehung! Über diese hat der zweite Tod keine Macht, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm herrschen die tausend Jahre.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü