Jesus Christus - Haeven-Up.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Biblische Grundlagen > Jesus Christus

Wer Jesus Christus ist
Kein anderer Name ist so bekannt, aber auch so umstritten wie der Name 'Jesus'. Viele Menschen verehren und lieben ihn, von anderen hingegen wird er verachtet, gehasst oder völlig ignoriert. Dass Jesus Christus wirklich lebte, ist für heutige Geschichtsforscher klar bewiesen. Kaum eine Gestalt der Antike ist historisch so gut bezeugt wie  Jesus Christus aus Nazareth. Aber wer ist 'Jesus Christus?' wirklich?
Auf diese Frage gibt es scheinbar zigtausend Antworten. Manche sagen, er sei ein weiser Lehrer, ein Revolutionär, ein Philosoph oder einfach nur ein guter Mensch gewesen. Andere wiederum halten ihn für einen Betrueger,Luegner oder Verrueckten. Muslime nennen ihn einen großen Propheten und die Christen glauben, dass Jesus der Sohn Gottes ist, der Erloeser der Welt. Doch welche von diesen Antworten entspricht der Wahrheit?
Jesus selbst hat einmal seine Juenger gefragt, fuer wen die Menschen ihn halten(Matthaeus 16,15). Wie wuerden Sie wohl auf die Frage von Jesus antworten? Vielleicht haben Sie sich schon eine Meinung über Jesus gebildet, aber spricht man über jemanden, so ist es gut, wenn man die Person auch selbst zu Wort kommen laesst. Was sagt JESUS denn selbst, wer er sei? Seit Jahrhunderten kennt und benutzt man die Redewendung "nach Christi Geburt", genauso gedankenlos wie auch "Oh mein Gott!". Auch ist die neue Zeitrechnung im christlichen Europa und darueber hinaus ab Christi Geburt berechnet worden und gilt heute noch. Seitdem in den Schulen Europas Lesen gelehrt und heute fast jeder lesen kann, wurde und wird auch die Bibel gelesen. Sie gibt Informationen aus erster Hand dazu, wer Jesus Christus ist.
Das Allerbeste ist tatsaechlich, die Bibel, Gottes Wort, zu befragen wer Jesus Christus ist. Sie ist zwar von Menschen, den Propheten und Aposteln, die Gott speziell dazu ausgesucht hat, geschrieben worden, aber Gott ist der Autor (das beweist der Zusammenhang aller biblischen Buecher). Er hat den Aposteln durch seinen Heiligen Geist eingegeben, was sie schreiben sollen. Sehen wir selbst...
Jesus Christus sagt von sich selbst in den Evangelien:
Johannes 6,35 Jesus sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens: Wer zu mir kommt, wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, wird nie mehr dürsten.
Joh 6,38 ... denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht daß ich meinen Willen tue, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.
Joh 6,51 Ich bin das lebendige Brot, das aus dem Himmel herabgekommen ist; ...
Joh 8,12 Jesus redete nun wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben.
Joh 10,9 Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, so wird er errettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden.
Joh 10,11 Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte läßt sein Leben für die Schafe.
Joh 10,14 Ich bin der gute Hirte; und ich kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich,
Joh 11,25 Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist;
Joh 12,46 Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe;
Joh 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.
Joh 15,1 Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Weingärtner.
Wer ist Jesus in den Augen Gottes:
Markus 1,11 Und eine Stimme kam aus den Himmeln: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden.
Lukas 3,22 und der Heilige Geist in leiblicher Gestalt wie eine Taube auf ihn herabstieg und eine Stimme aus dem Himmel kam: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden.
Fuer wen hielten die Menschen Jesus:
Matthaeus 14,33 Die aber in dem Boot waren, warfen sich vor ihm nieder und sprachen: Wahrhaftig, du bist Gottes Sohn!
Mt 16,16 Simon Petrus aber antwortete und sprach: Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.
Lk 22,70 Sie sprachen aber alle: Du bist also der Sohn Gottes? Er aber sprach zu ihnen: Ihr sagt es: ich bin es.
Joh 1,49 Nathanael antwortete und sprach: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König Israels.
Apg 13,33 ...daß Gott sie uns, ihren Kindern, erfüllt hat, indem er Jesus erweckte; wie auch im zweiten Psalm geschrieben steht: «Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.»
Hebr 7,17 Denn ihm (Jesus) wird bezeugt: «Du bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.»
Fuer wen hielten die Daemonen (gefallene Engel) Jesus:
Markus 1,24 und sagte: Was haben wir mit dir zu schaffen, Jesus, Nazarener? Bist du gekommen, uns zu verderben? Ich kenne dich, wer du bist: der Heilige Gottes.
Mk 3,11 Und wenn die unreinen Geister ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder und schrien und sprachen: Du bist der Sohn Gottes.
Lukas 4,34 und sprach: Ach, was haben wir mit dir zu schaffen, Jesus, Nazarener? Bist du gekommen, uns zu verderben? Ich kenne dich, wer du bist: der Heilige Gottes.
Lukas 4,41 Und auch Dämonen fuhren von vielen aus, indem sie schrien und sprachen: Du bist der Sohn Gottes. Und er bedrohte sie und ließ sie nicht reden, weil sie wußten, daß er der Christus war.
Der Brief an die Kolosser gibt eine umfassende Beschreibung darueber, wer Jesus ist:
Kolosser 1,15 Er (Jesus Christus) ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung.
Kol 1,16 Denn in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Gewalten oder Mächte: alles ist durch ihn und zu ihm hin geschaffen;
Kol 1,17 und er ist vor allem, und alles besteht durch ihn.
Kol 1,18 Und er ist das Haupt des Leibes, der Gemeinde. Er ist der Anfang, der Erstgeborene aus den Toten, damit er in allem den Vorrang habe;
Kol 1,19 denn es gefiel der ganzen Fülle, in ihm zu wohnen
Kol 1,20 und durch ihn alles mit sich zu versöhnen - indem er Frieden gemacht hat durch das Blut seines Kreuzes - durch ihn, sei es, was auf der Erde oder was in den Himmeln ist.
Kol 1,21 Und euch, die ihr einst entfremdet und Feinde wart nach der Gesinnung in den bösen Werken,
Kol 1,22 hat er aber nun versöhnt in dem Leib seines Fleisches durch den Tod, um euch heilig und tadellos und unsträflich vor sich hinzustellen,
Kol 1,23 sofern ihr im Glauben gegründet und fest bleibt und euch nicht abbringen laßt von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt, das in der ganzen Schöpfung unter dem Himmel gepredigt worden ist, dessen Diener ich, Paulus, geworden bin.
Der Brief an die Philipper verdeutlicht, wer Jesus Christus wirklich ist und was sein Auftrag war:
Philipper 2,5 Habt diese Gesinnung in euch, die auch in Christus Jesus <war>,
Phil 2,6 der in Gestalt Gottes war und es nicht für einen Raub hielt, Gott gleich zu sein.
Phil 2,7 Aber er machte sich selbst zu nichts und nahm Knechtsgestalt an, indem er den Menschen gleich geworden ist, und der Gestalt nach wie ein Mensch befunden,
Phil 2,8 erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja, zum Tod am Kreuz.
Phil 2,9 Darum hat Gott ihn auch hoch erhoben und ihm den Namen verliehen, der über jeden Namen ist,
Phil 2,10 damit in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen,
Phil 2,11 und jede Zunge bekenne, daß Jesus Christus Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.
Fazit:
1. Jesus Christus ist der Sohn Gottes (Gottes zweite Person), der Mensch geworden ist. Seine Geburt war in Betlehem, aufgewachsen ist er in Nazareth, dort wohnte Josef, sein Ziehvater.
2. Jesus ist das fleischgewordene Wort Gottes. Joh 1,14 Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. -
3. Jesus ist das Lamm Gottes: Joh 1,29 Am folgenden Tag sieht er (Johennes der Taeufer) Jesus zu sich kommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt!
4. Jesus nannte sich selbst auch "Menschensohn", weil er nicht nur Gottessohn ist, sondern auch Sohn des Menschen, geboren als Mensch. Er ist ganz Mensch aber auch ganz Gott gewesen bei seinem irdischen Aufenthalt. Jesus ist gestorben, begraben worden und am 3. Tag auferstanden von den Toten, in den Himmel gefahren und ist jetzt zur Rechten Gottes. Ein Gott-Mensch ist jetzt die rechte Hand Gottes und vertritt alle vor Gott, die an ihn glauben. Alle an ihn Glaeubigen gehoeren zu Jesus und sie werden bei ihm sein in Ewigkeit.
5. Er kam als Mensch, um fuer die Suenden seines Volkes Israel Suehnung  zu erwirken, denn der Gott Israels ist gerecht und heilig. Das hat er am Kreuz getan. Er hat Gottes Gericht (Seine Heiligkeit und Gerechtigkeit verlangt das) ueber sich ergehen lassen, das eigentlich fuer die Menschen bestimmt war. Weil das in Gottes Sinn war und ihm wohlgefaellig, hat er Jesus Christus aus den Toten auferweckt und wird auch alle mit ihm auferwecken, welche an ihn glauben.
6. Er ist auch das Licht der Nationen geworden um Menschen, die an ihn glauben, Orientierung zu sein und Vergebung der Suenden zu schenken. Die Menschen aus den Nationen (ausserhalb Israels) lebten, als Gott Mensch wurde, in geistlicher Finsternis, weil sie Gott nicht kannten, wie Israel. Er hat ihnen das Licht Gottes gebracht, damit auch sie Gott erkennen durch Jesus Christus. Das Geschehen am Kreuz sollte auch fuer sie gelten, auch ihnen gilt die Vergebung der Suenden und ewiges Leben durch Glauben an Jesus Christus.  
Die Frage "Wer war Jesus wirklich?" ist hiermit deutlichst beantwortet. Fuer Menschen, die Jesus nicht kennen, ist diese Frage  tatsaechlich lebenswichtig, nur sollten sie die Antwort aus der Quelle (der Bibel) schoepfen und nicht aus dem Brackwasser der Pfuetzen dieser Welt.
Hier ein Beweis dafuer, dass Gott nicht blutruenstig den Tod des Suenders will...
Hesekiel 18,23: Sollte ich (Gott) wirklich Gefallen haben am Tod des Gottlosen, spricht der Herr, HERR, nicht <vielmehr> daran, daß er von seinen Wegen umkehrt und lebt? Durch Jesus Christus ist die Moeglichkeit jetzt gegeben.
1Timotheus 2,4 welcher (Gott) will, daß alle Menschen errettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Errettet vor dem ewigen Verderben. Zur Erkenntnis der Wahrheit kommen wir durch die Heilige Schrift.
2Petrus 3,9 Der Herr verzoegert nicht die Verheißung, wie es einige für eine Verzoegerung halten, sondern er ist langmuetig euch gegenueber, da er nicht will, daß irgendwelche verloren gehen, sondern daß alle zur Buße kommen. Jesus kommt wieder, dann gibt es leider keine Gelegenheit mehr umzukehren. Deshalb schieben sie nicht die wichtigste Sache Ihres Lebens vor sich her. 2Korinther 6,2: Denn er spricht: ... Siehe, jetzt ist die wohlangenehme Zeit, siehe, jetzt ist der Tag des Heils. Der Tag des Heils ist die Zeit der Gnade Gottes, beginnend ab Christi Himmelfahrt bis zu seiner Wiederkunft (kann Heute noch sein). Fragen Sie nicht weiter, wer Jesus Christus ist, das wissen Sie schon, sondern nehmen Sie das Heil jetzt in Anspruch, welches Jesus Christus Ihnen noch anbietet.
Zwei Bibelstellen sollen Sie zum Abschluss dazu ermuntern: Altes Testament, Sprueche 28,13:
Wer seine Suenden zudeckt, wird keinen Erfolg haben; wer sie aber bekennt und laeßt, wird Erbarmen finden (bei Gott).Neues Testament, 1.Johannesbrief 1,9: Wenn wir unsere Suenden bekennen, ist er treu und gerecht, daß er (Jesus) uns die Suenden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit. Denn dazu ist er am Kreuz gestorben.
Alles Gute mit Gottes Gnade (reichen Segen) fuer Sie in diesem Jahr. Wird es fuer Sie das Jahr des Heils werden, das Jesus fuer Sie vorbereitet hat? Es wuerde uns freuen. Vor allen Dingen, glauben Sie uns nichts, sondern lesen Sie in der Bibel nach.

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü